Geförderte Projekte und Maßnahmen durch die Sportstiftung Pfalz

Sportstiftung Pfalz überreicht 8.250 Euro an elf Sportvereine

27.11.2012 15:30

Dieter Noppenberger übergibt Fördergelder
Übergabe der Fördergelder

Pressemitteilung der Sportstiftung Pfalz und des Sportbundes Pfalz vom 27.11.2012

Feierstunde am 28. November in Hauenstein

Am 28. November um 18.00 Uhr überreicht die Sportstiftung Pfalz im Rahmen einer Feierstunde im Pfälzischen Sportmuseum/Deutschen Schuhmuseum in Hauenstein Fördergelder in Höhe von insgesamt 8.250 Euro an 11 pfälzische Sportvereine. Die Vereine erhalten je einen Förderbetrag in Höhe von 750 Euro. Der Vorstand und der Stiftungsrat haben in ihrer gemeinsamen Sitzung am 17. Oktober beschlossen, folgende Vereine für ihre Projekte zu belohnen.

 

Geförderte Vereine und ihre Projekte

Turn- und Sportverein 1847 Speyer
Ein deutschlandweit einzigartiges Projekt hat der TSV Speyer mit seiner Basketballabteilung TSV Towers Speyer-Schifferstadt, dem Basketballverband Pfalz sowie der Jugendstrafanstalt (JSA) Schifferstadt am 15. September 2012 ins Leben gerufen: Jugendliche Straftäter, Gefangene der JSA, nehmen als Mitglied des TSV Speyer und eines Towers-Basketballteams am ganz normalen Spielrundenbetrieb in der B-Klasse Pfalz teil. Die Integration jugendlicher Straftäter während der Haft in einen etablierten Verein, das Vermitteln von Werten wie Disziplin, Teamgeist, Fairness sowie die Einhaltung von Spielregeln sind wichtige Merkmale des Sports, die den Häftlingen auf dem Weg zu einem Neuanfang helfen können.

 

Turn- und Sportverein Diedesfeld
Der Weinstraßen-Senioren-Cup des TuS Diedesfeld führte in sieben Jahren schon über 60 Mannschaften aus 14 Nationen an der Weinstraße zusammen. 2011 wurde das Turnier als Deutsch-Polnisches Freundschaftsfest durchgeführt, weil erstmals eine Mannschaft aus Oppeln teilnahm. Eine gute Gelegenheit, die zahlreichen polnischen Arbeitshelfer, die jedes Jahr vor allem im Weinbau eingesetzt werden, mit einzuladen. "Solch ein Fest ist gleichzeitig eine gute Gelegenheit, um Vorurteile auf beiden Seiten abzubauen", sagte damals der Vereinsvorsitzende Hilmar Geibert in einem Zeitungsinterview. Gleichzeitig zeigte der Verein in seinem Clubhaus auch eine Kunstausstellung mit Werken von fünf polnischen Künstlern.

 

Turn- und Sportverein 1906 Altrip
Der Turn- und Sportverein Altrip ist mit etwa 900 Mitgliedern einer der größten ortsansässigen Vereine. Im Nachwuchsbereich werden über 450 Kinder und Jugendliche an den sportlichen Wettbewerb herangeführt, werden aber auch Werte des Miteinanders und der Fairness vermittelt. Dies geschieht in den Sportarten Fußball (mit 12 Mannschaften sind alle Altersgruppen im Jugendfußball belegt; hinzu kommt eine Mädchenmannschaft), Badminton (enormer Zuwachs im Kinder- und Jugendbereich), Turnen und Leichtathletik. Überall gibt es Erfolgsgeschichten zu vermelden. Herausragend ist das Sommerfußballturnier für G- bis E-Jugendliche auf dem heimischen Sportgelände, bei dem jedes Jahr 40 Mannschaften mit etwa 400 Kindern nach Altrip kommen. Dies erfordert auch einen hohen ehrenamtlichen Einsatz der Mitglieder.

 

Athleten-Club 1923 Altrip
Mit Gymnastik, Gewichtheben, Body-Building, Rückenschule, Step-Aerobic, Boxen, Bauchtanz, Fitness-Sport, Ju-Jutsu und Nordic-Walking bietet der AC 1923 Altrip über 700 Mitgliedern eine breite Palette an Sportmöglichkeiten. Hauptsportart ist allerding das Gewichtheben, bei dem der Verein besonders im Schüler- und Jugendbereich engagiert und erfolgreich ist. Es sind hier mehrfache Pfalz-, Rheinland-Pfalz- und Südwestdeutsche Meister sowie eine 3-fache Süddeutsche Meisterin aus dem Verein hervorgegangen. Erwähnenswert sind auch die Angebote "Sport für Kids" sowie "Box dich frei" für Schüler und Jugendliche. Eine natürliche Begleiterscheinung beim AC ist die Integrationsarbeit. In den einzelnen Abteilungen gibt es Sportlerinnen und Sportler aus sieben Nationen: Iran, Libanon, Türkei, Marokko, Palästina, Tunesien und ehemalige Sowjetunion.

 

Tennisclub BASF Ludwigshafen
Der TC BASF Ludwigshafen ist mit etwa 800 Mitgliedern der größte Verein des Tennisverbandes Pfalz und hat für Jung und Alt etwas zu bieten. Ein wichtiges Anliegen des Vereins ist die Förderung von Kindern und Jugendlichen. Am Trainingsbetrieb nehmen mehr als 150 Nachwuchstennisspieler teil. Der Trainingsbetrieb wird ganzjährig durchgeführt, den Kindern und Jugendlichen können im Winter vergünstigt Hallenplätze zur Verfügung gestellt werden. Weiter im Angebot sind Sommercamps in den Ferien; Grundlagen für die Jüngsten gibt es durch das Konzept der Heidelberger Ballschule. Schon traditionell richtet der BASF TC die Deutschen Jugendmeisterschaften für die Altersklassen U 12, U 14 und U 16 für Jungen und Mädchen aus. Seit vielen Jahren kümmert sich der TC aber auch um seine Senioren. Mehr als 100 Teilnehmer gibt es beim Angebot "Best Ager", bei dem es nach dem Tennis auch um Geselligkeit und Gemeinschaft geht. Hinzu kommt wöchentlich eine Gymnastikstunde für die Älteren unter der Leitung einer Physiotherapeutin.

 

Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Ortsgruppe Kusel
Die DLRG Ortsgruppe Kusel zeichnet sich durch eine intensive und engagierte Jugendarbeit aus. In den Altersgruppen bis 8 Jahre, von 8-12 und von 13-18 Jahre, werden 60 Kinder- und Jugendliche betreut und trainiert. Darüber hinaus werden Schwimmkurse für Kleinkinder und Rettungsschwimmkurse angeboten. Der Verein hat insgesamt 155 Mitglieder. Neben dem Erfolg bei Meisterschaften betreuen die Rettungsschwimmer auch Hämophilie-Patienten.

 

Vereinigte Bewegungsspieler (VB) 1901 Zweibrücken
Am 25. November, vor nur zwei Tagen, fand unter dem Motto "Fußball vereint" ein Fußballspiel zwischen einer Traditionself der VB Zweibrücken und einer Behinderten-Mannschaft der Pirminiuswerkstatt Zweibrücken statt. Ganz im Sinne von Sepp Herberger, vereinte ein Ball Menschen, die sonst nicht zusammengekommen wären. Aber auch in der AH des Zweibrücker Traditionsvereins standen zwei Menschen mit einer Behinderung. Neben weiteren Fußballspielen fand auf dem Gelände ein Weihnachtsmarkt und -basar statt. Der Tag wurde somit nicht alleine auf das Fußballspiel reduziert. Zukünftig will man nun neben dem sportlichen Kontakt die Menschen mit einem Handicap auch bei sonstigen Aktivitäten des Vereins mit einbeziehen.

 

Fußballverein Freinsheim 1924
Der Fußballverein Freinsheim sorgt Jahr für Jahr für eine intensive und erfolgreiche Jugendarbeit von der G- bis zu A-Jugend. Es gibt Fußball-AGs, Mini-Hallenturniere, Bambinispielfeste, Mädchenfußball und kulturelle Veranstaltungen, bei denen Kinder und Jugendliche die Vielfalt des Vereinssports erleben. Räumliche Grundlagen hierfür werden vom Verein durch ein professionelles Sportstättenmanagement gelegt.

 

Turnverein 1882 Thaleischweiler-Fröschen
Für das Projekt "Ausbildung von Jungschiedsrichtern" wird der TV Thaleischweiler-Fröschen ausgezeichnet. Der TV ließ Ende 2011 acht aktive Jugendliche zu Jungschiedsrichtern beim Pfälzischen Handballverband ausbilden. Seitdem leiten die Jugendlichen Heimspiele im Jugendbereich. Unterstützt werden die Nachwuchsschiris von einem Verantwortlichen des Pfälzer Handballverbandes. Der Schiedsrichterbetreuer ist für die Vor- und Nachbereitung des Spiels zusammen mit den Jungschiedsrichtern verantwortlich und leistet auch während des Spiels Unterstützung vom Spielfeldrand. Zielgruppe dieses Projektes sind Jugendliche im Alter von 12 bis 15 Jahren, um frühzeitig an das Schiedsrichterwesen heranzuführen und den Nachwuchssorgen entgegenzuwirken.

 

Turnverein 1910 Frankenstein
Der TV Frankenstein ist im dörflichen Leben von Frankenstein nicht wegzudenken. Die Angebote im Breitensport reichen vom Hobbyradeln über Nordic Walking, Turnen, Laufen, Tae Bo bis zum Deutschen Sportabzeichen. Ein Musikzug bereichert das kulturelle Leben im 900-Seelen-Dorf im Kreis Kaiserslautern genauso, wie die Turnerfastnacht und die Teilnahme am Kerwe-Umzug. Zwölf qualifizierte Übungsleiterinnen und Übungsleiter betreuen über 370 die Vereinsmitglieder.

 

Auto- und Motorrad-Club Kerzenheim
Mit der Randsportart Trialfahren ist der AMC Kerzenheim ein Exot in der pfälzischen Sportlandschaft. Der Verein zählt derzeit 234 Mitglieder, davon 54 Kinder und Jugendliche, und kann eine Vielzahl von Aktivitäten aufweisen. Neben dem Trialfahren auf dem Fahrrad wie auf dem Motorrad mit Training und Wettkampfbesuchen, gibt es jährlich einen Nikolaustrial. Auch Meisterschaften wurden bereits durchgeführt. Die Meinung des Nachwuchses wird durch Jugendversammlungen ernst genommen, es werden darüber hinaus Zeltlager veranstaltet, um die Gemeinschaft und Geselligkeit zu pflegen. Nicht aus den Augen gelassen wird die Umwelt, in der die Trialfahrer ihren Sport betreiben. Mit der Aktion "sauberer Wald" setzten sich 2012 die Mitglieder in Arbeitseinsätzen für ihre Umwelt ein.

 

 

Hintergrund "Sportstiftung Pfalz"

Die Sportstiftung Pfalz wurde Ende 2008 gegründet. Zweck der Stiftung ist die Förderung des Sports, insbesondere des Wettkampf-, Breiten- und Freizeitsports sowie die Förderung der Aus- und Fortbildung im pfälzischen Sport. Weiterer Zweck ist die Vorsorge im Bereich der Sportmedizin und der sozialen Betreuung unter Berücksichtigung der Gesunderhaltung und des Erholungsbedürfnisses der Bevölkerung. Die Sportstiftung Pfalz wird ehrenamtlich von einem Vorstand und einem Stiftungsrat geführt.

Den Stiftungsvorstand bilden Hartmut Emrich als Vorstandsvorsitzender (auch Vizepräsident "Finanzen" des Sportbundes Pfalz) und Martin Schwarzweller als Stellvertreter (Geschäftsführer des Sportbundes Pfalz).

Dem Stiftungsrat gehören fünf Personen an: Stiftungsratsvorsitzender ist Gunter Pfaff (Geschäftsführer der Firma L.A.U.B. GmbH, Kaiserslautern). Mitglieder sind Dieter Noppenberger (Präsident des Sportbundes Pfalz), Jutta Kopf (Vizepräsidentin des Sportbundes Pfalz), Günter Scharhag (Sportkreisvorsitzender Landau) und Brigitte Seidler (Vorsitzende des Pferdesportverbandes Pfalz).

Ziel der Stiftung ist es einerseits, das Stiftungskapital in den nächsten Jahren zu erhöhen und Zinsen für Fördermaßnahmen zu erwirtschaften; andererseits möchte die Stiftung mit eingegangenen Spenden den Stiftungszweck direkt erfüllen.

Die Sportstiftung Pfalz wurde mit einem Stiftungskapital in Höhe von 25.000 Euro gegründet. Durch Zustiftungen hat sich das Kapital auf derzeit etwa 300.000 Euro erhöht.

 


Stiftungsadresse:
Sportstiftung Pfalz
Barbarossaring 56
67655 Kaiserslautern
T 0631.34112-21
E stiftung@sportbund-pfalz.de

 

Kontakt und Infos:
Martin Schwarzweller
Stv. Vorstandsvorsitzender Sportstiftung Pfalz
T 0631.34112-21

 

Kontakt:
Sportbund Pfalz
Asmus Kaufmann
Referent für Marketing- und  Öffentlichkeitsarbeit
Barbarossaring 56
67655  Kaiserslautern
T
0631. 34112-35
E
asmus.kaufmann@sportbund-pfalz.de

  

Zurück