Neuigkeiten / News vom Pfalzsport

Integrationsprojekte einfach gefördert

12.10.2017 15:44 von Finja Coerdt

Der VfB Reichenbach beim Marathon.
Foto: VfB Reichenbach

Die formlosen Anträge werden nach Eingang bearbeitet und können nur bis zur Erschöpfung des dafür vorgesehenen Etats bewilligt werden.

Die folgende Vorgehensweise soll den Vereinen das Antrags- und Abrechnungsverfahren erleichtern:


• Der partizipierende Verein bzw. Kooperationspartner stellt einen formlosen Antrag (per Mail) bei der verantwortlichen Mitarbeiterin.

• Nach Abschluss des Mikroprojektes legt der Verein Teilnahme- und Beleglisten wie auch Rechnungskopien bzw. ein Sachbericht des Übungsleiters für die stattgefundene/n Maßnahme/n vor. Die Vordrucke der Teilnahme- und Beleglisten erhält jeder Antragsteller bei der Programmleitung „Integration durch Sport“ in Kaiserslautern (Janina Knebel, T 0631.3411239, janina.knebel@sportbund-pfalz.de).

• Die Originalbelege verbleiben beim Verein, der diese ggfls. auf Anforderung einreichen muss.

• In den Projektkosten können bis zu 5 % als Verwaltungskostenpauschale geltend gemacht werden

Gefördert werden können Übungsleiter- und Betreuerhonorare, Anschaffungen von Sport- und Spielgeräten, wie auch Veranstaltungskosten. Der Antragsteller verpflichtet sich die finanzielle Unterstützung ausschließlich zur Umsetzung der integrativen Maßnahmen zu verwenden und nach Beendigung der Maßnahme einen kurzen Bericht mit Fotos bzw. Presseberichte bei der Programmleitung „Integration durch Sport“ nachzureichen.


Weitere ausführliche Informationen bekommen Sie bei Janina Knebel.

Zurück